Shopping

Schmuck Haul

Dienstag, März 31, 2015

Hallo ihr Lieben :)

Heute will ich euch mal meine Ausbeute aus der H&M Schmuckabteilung zeigen. Da ich in letzter Zeit eher schlichte Outfits trage und diese mit Schmuck ein wenig aufpeppe, musste mal wieder neuer her. Jedoch habe ich einige Ohrstecker letztens bei einer Freundin gelassen, weshalb sie nun auf den Bildern fehlen. Trotzdem wollte ich euch den Haul nicht vorenthalten.

Zuerst habe ich sehr filigrane Ringe gesehen, die es leider nur noch in kleinen Größen gab, aber ich musste sie unbedingt mitnehmen. Ich trage sie als Midirings oder am Ringfinger/kleinen Finger, weil sie da passen. Da sie aber so schmal sind trage ich sie lieber an den Knöcheln. Es sind insgesamt neun Ringe, davon sind vier glatt und fünf ineinander verdreht und von diesen sind ein glatter und ein gedrehter mit einem schmalen Kettchen verbunden.


Dann durften zwei Ohrringsets mit und ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich gar nicht entscheiden konnte und bestimmt 10 Minuten vor den Aufhängern stand. Ich glaube auch, dass mein Freund da ein wenig genervt war, weil ich ihn immer gefragt habe, ob Ohrringe A oder Ohrringe B schöner sind. Am Ende wurden es dann zum einen dieses Set mit vier Paar Steckern. Da sind zuerst rosa Rosen, dann schwarze Herzen mit goldenem Rand, goldenen Ankern, die ich liebe!, die aber leider bei meiner Freundin liegen und roten Schleifchen. Da ich an einem Ohr drei Löcher habe und in dem anderen zwei, kann ich auch immer mehrere Stecker tragen.


Zum zweiten ist es dieses Set geworden, das aus drei kleinen Sets besteht. Diese kann man also in der Folge tragen. Die Ohrringe für die ersten Löcher finde ich fast schon zu groß für mich, obwohl ich recht viel Platz zwischen den einzelnen Löchern habe. Ich kombiniere alle Ohrringe aber auch untereinander.


Bevor ich den Schmuck getragen habe, habe ich ihm mit Klarlack lackiert, damit er nicht anläuft und länger hält.

Ringe - 2.99
Ohrringset klein - 4.99
Ohrringset groß - 4.99

Wundert euch nicht, dass in der nächsten Zeit einige Hauls kommen werden. - Bei mir hat sich aber einiges angesammelt, was ich euch zeigen will, aber auch nicht weiter aufschieben will.

Schule

Mottowoche - Teil 1

Mittwoch, März 25, 2015

Hallo ihr Lieben,

dies ist nun meine letzte Schulwoche und wie das so üblich ist, feiert man da die Mottowoche und verkleidet sich an den einzelnen Tagen. Montag war das Motto Helden der Kindheit. Ich habe mir das Tiggerkostüm von meinem Freund für den Tag geliehen. Zum Glück war es am Montag recht warm und ich musste keine dicke Jacke unter das Kostüm anziehen, da dieses noch mal zusätzlich gewärmt hat. Also unter dem Kostüm trug ich ein Sweatshirt mit einem Kaputzenpulli darüber und eine Leggings dazu. Im Laufe des Tages kam dann zum normalen Make Up auch noch eine Nase mit Schnurrhaaren dazu.



Gestern hatten wir den Asitag und ich war morgens noch ganz normal geschminkt, hatte nur ein wenig mehr Blush drauf als sonst und halt eine Jogginghose und ein älteres Sportoberteil mit Leopardenflecken in einem ungewöhnlichem Farbverlauf. Aber alleine damit wurde ich schon so dumm angesehen, dass es mir echt unangenehm war. An der Schule angekommen, wo alle so aussahen, hab ich mich dann auch wohler gefühlt. Allerdings wurde mir dann gesagt, dass ich nicht "asi" genug aussehe und kurzerhand wurden mir dann die Augenbrauen mit schwarzen Kajal nachgezogen, mir wurde ein Schönheitsfleck aufgemalt und der Lippenstift aufgefrischt. Das Ganze war am Ende echt nicht leicht wieder runter zu bekommen, da sich der Kajal leider in die Poren rein gefressen hat. Nach der Schule war ich mit einer guten Freundin noch im Cento und wir haben dort ein wenig gegessen - ein wenig viel :D



Am Nachmittag war ich dann noch mit einer anderen guten Freundin (interessieren euch an dieser Stelle eigentlich auch die Namen?) in Essen in der Stadt und wir haben dort nach ein paar Dekosachen für ihre neue Wohnung gesucht. Meine erbeuteten Sachen werdet ihr in den nächsten Tagen noch zu sehen bekommen.

Habt/hattet ihr auch eine Mottowoche?

Blogs

[Blogparade] Blog-Equipment

Sonntag, März 15, 2015

Hallo ihr Lieben,

heute darf ich die Blogparade zum Thema Blog-Equipment starten. Mit sechs weiteren Bloggerinnen werde ich euch zeigen wie unsere Posts entstehen. Wir werden euch also einen kleinen Einblick in unsere Arbeit gewähren und euch zeigen womit wir arbeiten.


Bevor bei mir ein Artikel entsteht und ich den Text schreibe, die Bilder mache und anschließend auch bearbeiten kann, mache ich mir Gedanken zum Inhalt. Dabei kann es mal sein, dass ich dann erst die Fotos mache und dann den Text dazu schreibe, mal ist es aber auch so, dass zuerst der Text fertig ist und ich dazu dann die Bilder mache. Wenn ich beispielsweise einen Haulartikel erstellen will, mache ich erst mal die Fotos zu dem Artikel. Bei einem Artikel wie diesem, entsteht aber erst der Text und dann kommen Fotos dazu. Bei allen Artikeln habe ich aber im Kopf schon eine genaue Vorstellung. Um mir meine Ideen zu merken oder um mir Notizen zu bestimmten Posts zu machen, habe ich ein kleines Notizbuch, welches ich nur dafür verwende.

Die Texte schreibe ich meistens am PC direkt im Editor von Blogger. Nur wenn ich unterwegs bin und meinen Laptop dabei habe, schreibe ich im Textdokument, ganz selten auch mal auf dem Handy mit der App. Die Fotos mache ich dann entweder unterwegs mit meinem Handy oder mit meiner Kamera, wenn ich sie dabei habe oder zuhause. Dabei benutze ich entweder die Canon Eos 20 D oder die Eos 700 D.

Da die Bilddateien meist ziemlich groß sind und es bei fünf Bildern mehrere Minuten dauert bis sie hochgeladen sind, verkleiner ich die Fotos in den meisten Fällen auf eine Größe von 3000 x 2000 Pixel. Somit sind die Dateien meist schon kleiner. Zum Konventieren und auch zum Bearbeiten nutze ich PhotoScape. Das ist ein, meiner Meinung nach, ziemlich unkompliziertes Programm, mit dem man in wenigen Schritten seine Bilder bearbeiten kann.


Dann setze ich die Bilder an die entsprechende Stelle im Text und lese mir den Text im Vorschaumodus noch ein mal durch und such dann noch mal nach Tipp- oder Zeichenfehlern oder komischen Formulierungen, die bei mir manchmal entstehen, wenn es spät wird,und korrigiere sie, falls welche vorhanden sind. Anschließend werden die Labels hinzugefügt und das ein oder andere Bild noch mittig oder seitlich gesetzt und fertig ist der Post und muss nur noch veröffentlich werden, damit man ihn auf dem Blog lesen kann.

Wie ihr seht sind die Schritte recht simpel und bestehen aus Text schreiben, Fotos machen, Fotos bearbeiten, Text und Fotos zusammenfügen und veröffentlichen. Doch die eigentliche Arbeit ist das Schreiben der Texte und das Bearbeiten der Bilder, denn man selber ist meistens der, der am kritischsten an die Sache geht und somit immer etwas findet, was man besser machen kann. Wenn also der Autor nicht zufrieden mit seinem Artikel ist, dann kann es ewig dauern um einen Post zu veröffentlichen. Aber auch Themen, die ein wenig komplexer erfordern mehr Zeit und so kann es auch dazu kommen, dass man einige Stunden an einem Artikel sitzt.

Morgen könnt ihr auf Aileens Blog lesen, wie sie vorgeht. Die anderen Blogs sind in der ImageMap verlinkt und ihr müsst einfach nur auf die Fotos klicken.


 
 
 
Ich hoffe, dass euch diese Reihe gefällt!  Image Map

Gastbeitrag

[Gastbeitrag] Me-Time-Tag

Sonntag, März 08, 2015

Hallo ihr lieben Leser von Sophie,

ich bin Kathie und bin heute eure Gastbloggerin!
Heute habe ich den Me-Time TAG für euch! Da bei uns momentan total ungemütliches Wetter ist, und der TAG einer von wenigen ist der mir gut gefällt. Erst war etwas anderes geplant, aber da plötzlich viele Arbeiten dazwischen gekommen sind, schaffe ich dies leider nicht. Ich hoffe ihr freut euch trotzdem über meinem Post! Falls ihr auf meinem Blog vorbeischauen möchtet, könnt ihr das hier tun! (LINK einsetzen)

1. Was schaust oder liest du, wenn du alleine bist?
Ich schaue sehr gerne Youtube Videos, da ich in der Woche kaum hinterher komme. Dadurch ist meine „später ansehen“ Liste schon total lang. Lesen tue ich sehr gerne die neuen Posts von den Blogs denen ich folge!

2. Was trägst du gerne wenn du alleine für dich bist?
Am liebsten trage ich eine Leggins oder eine kurze Stoff Shorts und ein Top oder einen kuscheligen Pullover.

3. Was sind deine ME TIME Beauty Produkte?
Ich liebe Bodylotions total, daher darf eine gut riechende Bodylotion nie fehlen wie die Honey Touch von Rituals. Dazu noch eine schöne Maske und das Lush Bubblegum Lipscrub.

4. Was ist dein aktueller Lieblingsnagellack?
Ich trage ständig Rosanen Nagellack, wie zum Beispiel von p2 little Princess.

5. Was isst und trinkst du, wenn du für dich alleine bist?
Nichts aufwendiges aber ich mache mir gerne einem Tee und esse gerne einen Obstsalat oder auch eines meiner Favoriten sind Schwarzbrot mit Kräuterfrischkäse und Gurke!

6. Was ist deine Lieblingskerze?
Ich bin ein großer Fan von sämtlichem Yankee Candles!

7. Verbringst du auch gerne draußen Zeit, bist du auch alleine unterwegs?
Ich bin gerne mal mit meinem Hund draußen oder wenn ich mit meinem Freund in Hamburg bei seinem Onkel bin fahre ich gerne mal alleine in die Stadt oder laufe ins Einkaufscenter und schau etwas rum. Ich mag das irgendwie.

8. Würdest du jemals einen Kinofilm alleine anschauen?
Nein, das ist nichts für mich.

9.  Was ist dein liebster Online-Shop?
An Kosmetik Douglas und an Kleidung habe ich keinen bestimmten Onlineshop, je nachdem was ich haben möchte bestelle ich bei verschiedenen Shops. Was sind eure liebsten Onlineshops?

10. Hast du nach was hinzuzufügen? Was machst du sonst, wenn du für dich bist?
Ich räume total gerne mein Zimmer auf hihi. Bin ich die einzige die sowas gerne macht?

Habt alle einen schönen Tag!

Kathie <3

Gastbeitrag

[Gastbeitrag] Tops und Flop 2

Samstag, März 07, 2015


Hallo zusammen =)
Ich heiße Marisa, Bloggerin bei Wing Fly Alone und bin heute zum zweiten Mal eure Gastbloggerin :)

Wie oft stellt man sich die Frage:
soll ich Bekleidung, Medienartikel, Schmuck und Co. lieber online oder vor Ort kaufen?
Antwort: beides hat seine Vor- und Nachteile.
In diesem Gastbeitrag verrate ich euch meine Tops und Flops beim vor Ort-Einkauf =)
viel Spaß beim Lesen =)

Tops:
Ernstings family
Ich liebe dieses Geschäft einfach und habe wirklich nichts auszusetzen: a) große Auswahl: von der Bluse über die Hose mit passendem Gürtel bis hin zum Nachthemd findet man dort wirklich alles! b) tolle Qualität: meine rote Hose habe ich mir vor gut 4 Jahren dort gekauft und noch kein einziges Loch o.ä. zu sehen. Auch die gefühlten 1000 anderen Sachen, sowohl Bekleidung als auch Schmuck, halten wunderbar c) faire Preise: man hat nie das Gefühl, dass ein Produkt dort überteuert angeboten wird. d) freundliche Verkäuferinnen, die einem gerne weiter helfen und beraten :) Lange Rede, kurzer Sinn: mein absolutes Lieblingsgeschäft, wenn es um Bekleidung und Schmuck geht! 

dm:
Meine Topadresse für Beauty! Besonders haben es mir die folgenden Eigenmarken angetan:
Balea: ich liebe diese Marke! Meine Duschgels, Deos, Shampoos usw. sind allesamt von Balea. Sie duften so unglaublich toll und halten dazu auch noch das, was wie versprechen. Dein Bestes: meine Hamsterdame Gypsi (11 Monate) liebt das Trockenfutter, die Kräcker und Stangen total. Seit einiger Zeit hat sie eine Schale mit Vogelsand im Stall, auch den liebt sie. p2: meine Topmarke, wenn es um Mascaras, Nagellacke und Co. geht. Da kann selbst essence nicht mithalten. Ich würde die Sachen jeder Marke auch für 1-2€ mehr kaufen, mich überzeugt die Qualität wirklich! Aber auch die anderen Marken (Saubär ...) sind super. Alles in allem ein super Laden!

Flop:

New Yorker: 
Ihr könnt mich jetzt gerne hassen, aber ich finde diesen Shop echt schlimm: a) beschisse** Qualität: die Sachen, egal ob Pullover/Rock oder Bikini (im Sommer :D), gehen nach spätestens 1 Monat kaputt. b) unfreundliches Personal: man wird dort gerne mal komisch angeschaut, wenn man länger als 5 Sekunden braucht, um sein Geld rauszuholen. Dumme Sprüche ("Geht das nicht schneller?"...) scheinen dort ebenfalls an der Tagesordnung zu stehen c) zu viel Sachen auf zu wenig Raum: man kommt kaum durch - so dicht sind die Regale teilweise beieinander und wird dadurch dauernd von anderen Kunden herumgeschubst. Ich kann euch dieses Geschäft also wirklich nicht ans Herz legen. 

Wie hat euch dieser 2. Gastbeitrag gefallen?
Was sind eure Tops und Flops beim vor Ort-Einkauf?

Gastbeitrag

[Gastbeitrag] Reiseplanung Sardinien

Samstag, März 07, 2015


Hey ihr Lieben und willkommen zu meinem ersten Gastbeitrag,
ich freue mich sehr über die Chance, auch andere Leser erreichen zu können und hoffe, mit diesem Post vor allem auch ein wenig eure Lust auf Reisen und fremde Länder zu wecken. Und natürlich hoffe ich auch, dass euch gefällt, was ich schreibe und ihr vielleicht künftig auch meine anderen Beiträge gerne lesen werdet. 
Jetzt ist die Woche ja schon zur Hälfte wieder rum und die Zeit vergeht wie im Fluge. Da bleibt zwischen Arbeiten (bis 16 Uhr), Fenster putzen ( dreimal im Jahr, bis 18 Uhr), Bloggen (zeitlich unbegrenzt) und kochen (irgendwann dazwischen) wenig Zeit.
Um genau diesem Alltag zu entkommen, liebe ich es, zu reisen. Was Sinn macht, immerhin schreibe ich einen Blog, in dem es unter anderem um Reisen geht. Auch wenn es mal eine etwas andere Idee wäre, einen Anti-Reiseblog zu schreiben. Gibt es bestimmt nicht häufig. Aber gut, darum geht es heute nicht. Heute geht es darum, Vorfreude zu teilen. Bekanntlich ja die schönste Freude. Denn ich bzw. wir (meine Mom und ich) fahren im Mai in den Urlaub. Nach Sardinien. An wunderschöne weiße Sandstrände und hellblaues Meer. Einfach mal die Seele baumeln lassen und zwischen Frühstück und Abendessen die Sonne genießen. Und den ein oder anderen Ausflug.
Aber der Reihe nach…

Sardinien


…ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeer und gehört zu Italien. Die Hauptstadt ist Cagliari. Das Klima ist im Wesentlichen mediterran, mit warmem Frühling und Herbst, heißem Sommer und mildem Winter und müsste zu unserer Reisezeit im Mai so um die 23-27 Grad haben. (Auch wenn ich was die Sonne angeht immer ein bisschen Pech im Urlaub habe, egal wo ich Urlaub mache, es ist am ersten Tag Mistwetter. Was bedeutet: Meidet Sardinien an meinem 1. Urlaubstag, dem 26.05. besser). Die Insel bietet neben feinem Sandstrand und klarem Wasser auch etliche Wanderwege und Sehenswürdigkeiten. So zum Beispiel die

Blue Marino

Die Blue Marino ist eine dieser Höhlen, die man besichtigen sollte, eine Tropfsteinhöhle, die aber nur mit dem Boot von Cala Ganone aus erreichbar ist. Die Höhle ist 12 Kilometer lang, 1000 Meter sind touristisch erschlossen, die Besichtigung, die vom Boot aus stattfindet, dauert etwa eine halbe Stunde.

Costa Smeralda

Die wohl bekannteste Küste Sardiniens, die Smaragdküste hat ihren Namen, ebenso wie die Costa Verde von dem tiefen Smaragdgrün des Meeres. Im Gegensatz zur Costa Verde ist die Costa Smeralda touristisch aber wesentlich besser erschlossen. Dieser Küstenabschnitt (Porto Cervo) ist vor allem unter den Schönen und Reichen äußerst beliebt.

Arabatax

Eine besonders lohnendes Ziel ist das östlich von Tortoli gelegene Arabatax. Die ins mehr hineinreichenden roten Granitfelsen sind schon von weitem sichtbar. Sie sind schon beinahe so etwas wie ein Wahrzeichen Sardiniens. Außerdem legen im Hafen von Arbatax die Fähren aus Cagliari und dem italienischen Festland an.

Alghero

Die Altstadt verfügt über viele mittelalterliche Baudenkmäler, die typisch für mittelalterliche Städte auf dem Gebiet der Krone von Aragon sind. Dicke Mauern umschließen die Altstadt, die auf einem Felsvorsprung liegt. Schmale Gassen und Steinstufen führen zu den Plätzen und Kirchen. Die Altstadt ist geprägt von lebendigem Treiben in engen Gassen. Es wird besonders viel Korallenschmuck angeboten, denn die Korallenverarbeitung hat hier in Alghero, das auch als Korallenstadt bekannt ist, eine lange Tradition. Die vielen Hotels und Restaurants bieten eine vielfältige und sehr gute Gastronomie, vor allem Fisch und Meeresfrüchte werden zubereitet.
Von diesen besagten Sehenswürdigkeiten werden wir uns vermutlich auch ein paar ansehen. Werden uns natürlich keinen Stress machen, aber grundsätzlich wird dazu geraten, einen Mietwagen in Sardinien zu buchen, da die Insel wohl tatsächlich sehr viel zu bieten hat. Alghero bietet sich ohnehin an, da wir von dort fliegen. Die Reise haben wir über Holidaycheck gebucht, da das Reisebüro mir in diesem Punkt einfach zu teuer war (Zitat: “Das geht erst bei 1000 EUR los”, so viel wollten wir aber nicht ausgeben). Nach vielen vielen Stunden Recherche über die besten Orte zum Verreisen (Hängt davon ab, was man sehen oder machen möchte), die besten Preise (für 820 EUR Halbpension kann man absolut nichts sagen), die besten Hotels (da gehen die Meinungen ja grundsätzlich oft etwas auseinander aber bei 91 % Weiterempfehlung kann denke ich nicht viel schief gehen) und besten Abflughafen (eindeutig Frankfurt Hahn per Ryanair, die fliegen im Gegensatz zu Frankfurt Main direkt nach Sardinien ohne Umstieg) haben wir es gefunden: Ein Hotel, bei dem alles passt:

Das Grand Hotel Smeraldo Beach


Das Hotel befindet sich am Baja Sardinia und somit nur 15 min. von der Costa Smeralda entfernt. Direkt vor dem Hotel befindet sich eine hoteleigene kleine Bucht, welche auch sehr sauber aussieht auf den Bildern. Das Hotel hat fast nur gute Bewertungen, auch wenn es (wie scheinbar fast jedes Hotel in Sardinien) einen etwas eigenen Stil hat und laut Bewertungen wohl auch schon ein bisschen verwohnt ist. Aber gut, für den Preis und die Lage finde ich es perfekt für uns. Uns war einfach wichtig, einen tollen Strand direkt vor der Tür zu haben, um relaxen zu können und nachdem meine Mom sich die Bilder ansah und ganz euphorisch ins Telefon rief: “Das ist ja toll, das ist doch super. Wie schön das aussieht”, war klar: Das wird´s.
Mit dem Auto ist es nicht ganz einfach, da bin ich gerade noch dabei, weil es nicht ganz billig ist (200 EUR pro Woche) und viele Vermietungen schlechte Bewertungen haben. Aber ich bin auf jeden Fall super gespannt und werde euch natürlich nach unserem Aufenthalt einen ausführlichen Bericht schreiben mit hoffentlich wunderschönen Bildern, die selbst mich vor Neid auf mich selbst erblassen lassen (wenn ich denn vorher braun werden sollte, sonst sieht man ja keinen Unterschied).
Die Bilder habe ich von Holidaycheck zur Verfügung gestellt bekommen, die sich auch wirklich super um die Kunden kümmern, viele Bilder und Bewertungen der Hotels auf ihrer Seite bieten und wirklich super schnell auf meine Anfrage bei Facebook geantwortet haben. Vielen Dank dafür.

Favorites

Frühlings-Must-Haves

Donnerstag, März 05, 2015

Das Wetter kann sich manchmal echt nicht entscheiden. Mal regnet es und es ist super windig und am nächsten Tag scheint einem die Sonne ins Gesicht und man will am liebsten seine Jacke ausziehen, weil einem so warm wird.
Ich selber bin ein totales Frühlingskind, zum einen, da ich am Ende der Jahreszeit (kalendarisch gesehen) Geburtstag habe und zum andern, weil ich die Kälte auf lange Zeit einfach nicht ausstehen kann. Heute wollte ich euch ein paar Klamotten zeigen, die ich momentan gerne trage, auch wenn man noch eine dickere Jacke darüber ziehen muss, und Sachen, die ich mir dieses Frühjahr noch zulegen will.

So wie das Wetter momentan wieder ist, bleibt mir leider nicht anderes übrig als meinen Parka anzuziehen. Ich hab zwar noch andere Winterjacken, aber ich habe die Länge des Parkas einfach lieben gelernt, weil man sich mit ihm auch mal hinsetzten kann, ohne, dass man sich den Poppes weg friert. Am liebsten trage ich ihn offen und an der Taille enger gebunden, weil ich den Look so ganz schön finde und man zusätzlich ein wenig schmaler wirkt. Dieser hier ist meinem Parka vom Schnitt her sehr ähnlich:


Wenn es dann doch mal wärmer wird, zieh ich ganz gerne eine meiner Lederjacken an. Ich finde Lederjacken total toll, auch wenn sie nicht jedem stehen. Richtig kombiniert geht eine Lederjacke meiner Meinung nach immer. Ich besitze zwei Stück, die eine was leichter und eine die so aussieht wie diese hier. Kombiniert mit einem Schal, wird einem auch nicht so schnell kalt, falls es doch mal wieder kühler wird.

Unter den Jacken trage ich dann entweder ein Oberteil mit einer Hose oder einem Rock, oder aber ein Kleid. Ich hab mich total in Kleider verliebt und trage sie regelmäßig. Zur Schule ist es aber dann meistens eine Hose. Gerne mit heller Waschung und Löchern, weil bei mir Hosen eh schnell kaputt gehen oder Löcher reinkommen. Zusammen mit meinen Stiefelchen oder mit Chucks ist es einfach perfekt für die Schule. Diese Hose muss ich mir unbedingt zulegen:


Zu der Jeans trage ich dann entweder Blusen, die recht locker sitzen, zum Beispiel zu Klausuren oder wenn ich lange in der Schule bin und es einfach ein wenig gemütlicher sein muss, oder Pullover und T-Shirts, die ein wenig oversized sind, weil ich es gerade total mag, wenn ich nicht darauf achten muss, ob mein Gürtel komisch absteht oder man doch mal ein wenig aufgebläht ist. Gestreifte Pullover habe ich bestimmt auch fünf verschiede zuhause, aber Frau kann ja nie genug Klamotten haben:


Wenn es dann aber doch keine Hose wird, trage ich gerne Röcke, die ein wenig ausladender geschnitten und in einer leichten Faltenoptik designt sind, wie dieser hier:


Und falls ich mal Lust auf ein Kleid habe, trage ich gerne Kleider wie diese. Mein Lieblingskleid ist momentan ein blau-weiß geblümtes, das ich irgendwann mal im Primark mitgenommen habe, was auch unter der Brust zusammengerafft ist und dann in einer leichten A-Linie fällt und ungefähr bis zum Knie geht. Darunter trage ich meistens eine Themostrupfhose oder eine Thermoleggings, da es mir für normale Nylonstrumpfhosen noch ein wenig zu frisch ist:




Da die Frühlingsshoppingtour, dann doch mal etwas ausführlicher wird und sich dann einiges auf dem Arm stapelt und man noch was im Sale erspäht hat, kann es am Ende etwas teurer werden. Um euren Geldbeutel trotzdem ein wenig zu schonen, könnt ihr mal bei Deals.de vorbeischauen und euch Gutscheine für euren Lieblingsladen heraussuchen.



Bildquelle: H&M-Onlineshop

Blogs

What's in my bag - Bloggeredition

Donnerstag, März 05, 2015

Hallo ihr Süßen,

zusammen mit sieben weiteren Bloggerinen zeige ich euch, was wir so in den Handtasche haben. Es kann ja sein, dass sich in unseren Handtaschen nur Lippenstifte und Kassenzettel vom letzten Einkauf sammeln oder doch nicht ? Dieses Mysterium kläre ich nun für euch auf!


Euch an dieser Stelle nun meine Handtasche zu zeigen, die ich am häufigsten benutze, wäre total sinnlos, da ich eigentlich jeden Tag eine andere bei mir trage. Ich bin da sehr flexibel und trage auch total gerne Jutebeutel oder Rücksäcke, aber das vielleicht auch nur, weil ich mich bis jetzt einfach in noch keine Tasche verliebt habe, die ich jeden Tag tragen will. Und bei diesem Post geht es ja auch darum, was drin ist:


Geldbörse - Diese hier ist von Primark und echt alt, aber sie tuts noch. Vorne ist genügend Platz für Karten, Geldscheine, Kassenbons und wichtige Dokomente, die man in einem zusätzlichen Fach mit Reißverschluss verstauen kann. Ich habe darin meine üblichen Karten und immer ein wenig Geld, damit ich mir auch was zu essen holen kann, wenn der Tag doch mal länger ist, als gedacht. Hinten, in einem separaten Teil befindet sich mein Münzgeld.

Smartphone - Ohne mein Smartphone bin ich recht aufgeschmissen, weil ich mir absolut nicht merken kann, wie die Busse und Bahnen hier kommen und ich auch nicht immer eine Uhr dabei habe. Ich habe das Samsung Galaxy S4 und bin super zufrieden mit meinem Schätzchen. Zudem liebe ich es einfach in der Bahn Musik hören zu können, wenn es mir zu laut ist.

Trinken - Ich glaube ich habe schon einmal erwähnt, dass ich verhältnismäßig viel trinke. Ich komm bestimmt auf 5 Liter am Tag und ich bekomm super schnell Durst, weshalb eine kleine Flasche immer dabei sein muss. Im Winter ist es eine kleine und im Sommer dann eher eine große. Komischerweise bekomme ich immer schlechte Laune wenn mein Trinken leer ist.

Taschentücher - Na, wer von euch bekommt schnell eine Erkältung oder ist Allergiker? Ohne Taschentücher ist man da schnell aufgeschmissen und deshalb habe ich fast immer welche in meiner Tasche.

Kalender - Der Kalender ist mein privater. Darin schreibe ich mir meine Termine und To-Do-Listen auf, sowie hin und wieder mal Hausaufgaben. Ganz gerne benutz ich da auch kleine Post-Its zum markieren oder klebe darin mit Washitape herum, um dem schlichten Kalender ein wenig mehr Leben einzuhauchen.

Notizbuch - Dieses Notitzbuch benutze ich, um Termine und Ideen für Posts und andere Dinge, die meinen Blog angehen, aufzuschreiben, damit ich sie alle zusammen habe und nicht wie verrückt in meinem Kalender suchen muss. Vorne habe ich einen Streifen Washitape drauf geklebt, damit es ein wenig schöner aussieht und an der Seite ist eine kleine Gummilasche für einen Kugelschreiber, den ich so auch immer dabei habe.

Süßes - Süßes habe ich ehrlich gesagt nicht immer dabei. Mal ist es ein Marsriegel oder Kaugummi und mal auch nichts, da ich fast jeden Tag eine andere Tasche bei mir trage und so Sachen dann auch mal gerne etwas liegen bleiben und matschig werden. Wenn ich was Süßes dabei habe kaufe ich mir dann auch meist nichts zu essen, wenn der Tag mal länger wird, weil so mein Blutzucker auch wieder hoch geht.

Kosmetiktasche - Jetzt denkt ihr bestimmt, ich bin jemand, der immer so richtig viel Schminke dabei hat, weil die Tasche relativ gut gefüllt ist, aber ich muss euch enttäuschen, denn in diesem Täschchen sind folgende Dinge:


Haargummis - Wer kennt sie denn nicht, diese "Telefonkabel"-Haargummis, die ja angeblich keine Dellen in die Haare machen soll. Ich finde es praktisch, dass ich davon keine Abdrücke an den Handgelenken bekomme und ich diese Haargummis nie verliere. Normale Haargummis sind nach spätestens zwei Wochen wieder weg. Und weil ich es meistens zuhause vergesse, habe ich zwei davon in der Tasche.

Tangle Teezer - Gerade wenn ich einen Schal trage, verknoten meine Haare richtig schnell und das hasse ich. Die Bürste ist so schön klein, wiegt fast nichts und wirkt Wunder bei meinen Haaren!

Lippenstift - Ein Lippenstift. Ein einziger. Und wenn es kein Lippenstift ist, ist es ein Labello oder eine kleine Creme, damit ich meine Lippen einfetten kann, wenn sie trocken sind.

Deo/Parfüm - Wer will schon bei einem anstrengenden und schweißtreibenden Tag stinken? Ich habe da meist ein neutral riechendes Deo bei und dazu ein Parfüm  oder nur ein Deo mit Duft.

Magentabletten - Ich habe in stressigen Situationen öfter mal Krämpfe oder Schmerzen im Bauch. Wenn diese nicht mehr auszuhalten sind, nehme ich eine dieser Tabletten und nach einiger Zeit ist alles wieder gut, doch die Zeit in der die Schmerzen andauern, könnte ich 1000 Tode sterben. Deshalb würde ich euch empfehlen, dass ihr auch Tabletten für den Notfall dabei habt, falls ihr unter ähnlichem leidet.

Ladekabel - Komischerweise ist mein Handy immer total schnell leer, wenn ich in der Bahn sitze und im Forum von Kleiderkreisel lese. Glücklicherweise haben viele Bahnen nun Steckdosen, an denen man sein Handy oder sein Laptop laden kann. Mir hat das Kabel schon öfter mal eine langweilige Fahrt erspart.

So, das war nun der Inhalt meiner Tasche. Mich interessiert nun, was ihr immer in euerer Tasche dabei habt. Wenn ihr euch nun auch für den Inhalt der Taschen von den anderen Mädels interessiert, müsst ihr auf ein Bild klicken und ihr gelangt zu dem jeweiligem Blog. 


Image Map

Gastbeitrag

[Gastbeitrag] Ein Glas Gesundheit

Dienstag, März 03, 2015

Hi ihr Lieben! 

Hier ist Steffi vom all-and-none Blog und ich würde euch gern ein total einfaches Smoothie-Rezept zeigen, welches euren Vitaminhaushalt für den Tag wieder ganz gut auffüllt. Ich denke, gerade jetzt, wo es um einen herum schnieft und hustet ist es noch wichtiger, drauf zu achten, dass man seine Vitamine zu sich nimmt. Sonst endet man wie ich. Im Wartezimmer des Doktors. 

Was ihr braucht: 

  1. Euer Lieblingsobst. Vertraut mir, im Smoothie schmeckt alles. Für meinen habe ich eine Mango, eine Banane, den Saft einer Orange, drei große Erdbeeren und eine Hand voll Blaubeeren genommen.
  2. Einen Mixer 
  3. oder falls ihr keinen habt, oder eurer, wie meiner, verliehen wurde, eine Schüssel und einen Pürierstab 

Los geht’s! Die Zubereitung ist denkbar einfach: Ihr schneidet einfach alles klein, gebt es in den Mixer und mixt/püriert es, bis alles eine Masse ist. Wenn ihr euren Smoothie noch etwas flüssiger wollt, dann könnt ihr Wasser, mehr O-Saft oder sogar Joghurt dazugeben. Für den Fall, dass euch das ganze nicht süß genug ist, könntet ihr noch ein wenig Honig hinzugeben. Solltet ihr aber das gleiche Obst nutzen wie ich für meinen, dann werdet ihr das nicht brauchen. Füllt euren Smoothie in ein Glas, packt euch auf die Couch und tut was für eure Gesundheit, während ihr Shoppingqueen schaut oder was anderes entspannendes macht. 


Das war's auch schon, super einfach und sehr lecker. Endlich mal was, was man genießen kann ohne sich danach schlecht zu fühlen. Trinkt ihr gern Smoothies? Falls ja, was muss unbedingt in euren Lieblingssmoothie? Meiner muss auf alle Fälle so sein wie der, den ich für diesen Post gemacht hab. Ich liebe aber auch einen guten Detoxsmoothie, oder einfach einen mit Mango, Apfel und Spinat :) 

Viel Spaß beim Nachmachen wünsch' ich euch, hoffentlich liest man sich nochmal :)

Gastbeitrag

[Gastbeitrag] The Balm Shady Lady Vol. 3

Montag, März 02, 2015

Hallo,



ich bin Kim. 19 Jahre alt und blogge seit 2010 auf meinem Blog KimSalome über Kosmetik und Lifestyle. Da Sophie im Abiturstress steckt und ich genau weiß, wie freizeitraubend der sein kann, darf ich euch heute einen Beitrag verfassen.




Im Folgenden stelle ich euch die Shady Lady Volume 3 Lidschattenpalette der Marle The Balm vor. Die erste Palette dieser Reihe hat vorne ein Leopardenmuster aufgedruckt und die zweite erkennt ihr an dem auffälligen Zebramuster. Alle Paletten kosten bei Amazon um die 30€, sind aber hin und wieder auch reduziert. Ich muss sagen, dass die Palette vor dem Kauf schon längere Zeit auf meiner Wunschliste stand.


Shady Lady Lidschatten könnt ihr übrigens auch einzeln erwerben. Die Farben dieser Palette sind gemischt und vielseitig kombinierbar. Wie bei anderen The Balm Paletten auch, sind die Farbbezeichnungen witzig und perfekt aufeinander abgestimmt.




Die Palette ist quadratisch, wird mit Magneten geschlossen und kommt mit einem Spiegel daher.




Hier seht ihr die Swatches, die ich über der P2 Lidschattenbase gemacht habe. Alle Farbtöne sind deckend und gut pigmentiert, wie man es von The Balm gewohnt ist. Envious Erin (zweiter Swatch) und Guilty Gwen (letzter Swatch) enthalten als einzige Farben groben Glitzer. Runaround Rebecca (fünfter Swatch) ist ein wunderschöner Grünton, der rotbraun schimmert.

Die Palette schafft es mit nur neun Lidschatten für jeden Anlass und für jede Augenfarbe die richtige Naunce parat zu haben.





Für mein Augenmake-up habe ich zunächst die P2 Lidschatten Base und den NYX Jumbo Pencil in der Farbe Milk auf dem gesamten Lid aufgetragen. Im äußeren Drittel habe ich Open To Offers Olwen aufgepinselt. Diese Farbe habe ich mit All The Way Annie verblendet. Im inneren Drittel des Lids trage ich Safe Bet Anette. Envious Erin eignet sich prima als Highlighter unter der Braue und im Innenwinkel.
Mit der älteren Version der essence Lash Princess Mascara habe ich meine Wimpern zwei Mal getuscht. Weißer Kajalstift auf der Wasserlinie und Glitzereyeliner als Lidstrich runden den Look ab.


Ich hoffe, euch hat mein Gastpost gefallen und ihr kommt mich auf meinem Blog oder in den sozialen Netzwerken (z.B. Instagram.com/flauschiexx3) besuchen. Und bleibt bitte auch Sophie als Leser treu. Viele Grüße.